Anzeige
Panorama

Casinos in Deutschland

Es ist bekannt, dass Deutschland nicht das Heimatland von Glücksspieleinrichtungen und Casinos ist. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Casinos in diesem Land vor einigen Jahrhunderten erschienen sind, vermutlich zur gleichen Zeit wie die Glücksspielhäuser in Frankreich. Bereits 1771 wurde in Wiesbaden die erste Spielbank eröffnet. Danach begannen sich im ganzen Land Kaviarhäuser und Casinos von relativ geringer Größe zu öffnen. Doch schon 1824 wurde in Baden-Baden ein großes Casino eröffnet, das schnell den Titel einer privilegierten und sehr beliebten Institution gewann. Das ist bis heute so. Das Baden-Baden Casino gilt gleichzeitig mit den Monaco und Monte Carlo Casinos als Inbegriff eines perfekt organisierten Roulettespiels. Viele Touristen nicht nur aus Europa, sondern auch aus der ganzen Welt, die nach Deutschland kommen, sind gespannt, diese Casinos zumindest mit ihren eigenen Augen zu sehen und träumen davon, diese legendäre Glücksspieleinrichtung zu besuchen und dort zu spielen.

Heutzutage ist das Glücksspiel in Deutschland legalisiert. Alle deutschen Casinos bieten ihren Gästen eine große Auswahl an Glücksspielen, unter denen Spielautomaten und Slots besonders beliebt sind, darunter auch die Online Casinos mit Sportwetten wie https://www.novibet.de/sports und viele andere. Poker, Roulette und Craps nehmen in Deutschland einen besonderen Platz in Glücksspielhäusern ein. Außerdem sind unter den Gästen von Spielhallen die Wetten auf Sportveranstaltungen, Pferderennen und Hunderennen gefragt.

Wenn wir näher auf die Unterschiede zwischen deutschen Casinos innerhalb eines Landes eingehen, ist zunächst zu erwähnen, dass in einigen Bundesländern Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in Einrichtungen zugelassen sind, in anderen darf man nur mit 21 Jahren spielen. Auch in den Bundesländern ist die Besteuerung der Glücksspiele sehr unterschiedlich. Trotzdem entwickeln sich zahlreiche deutsche Casinos aktiv und bringen der Staatskasse gute Gewinne.

Die typische Glücksspieleinrichtung in Deutschland ist ein aus drei bis vier Sälen bestehendes Casino, in dem sich Spielautomaten und Spieltische befinden. Meistens stehen den Spielern nicht mehr als 150 Spielautomaten zur Verfügung. Zu den Lieblingsspielen gehören Poker, Roulette und Blackjack. Darüber hinaus sind diese Spiele in den letzten Jahren der wachsenden Popularität von Spielautomaten und Slots im Land deutlich unterlegen. Beliebt sind auch kleine lokale Pokerturniere.

So ist derzeit z.B. der Deutsche, Philippe Gruissem, einer der reichsten professionellen Pokerspieler der Welt. Er hat es geschafft, fast alle Turniere zu gewinnen, die möglich sind. Trotzdem plant er nicht, seine Karriere zu beenden. In einem Interview hat er sogar gesagt, dass er aufgrund ständiger Siege die Motivation verlor und dass Poker für ihn langweilig wurde. Um das Interesse zu wecken, engagierte er sich aktiv für wohltätige Zwecke und gab 10 % seines Preisgeldes für verschiedene wohltätige Zwecke aus. Übrigens ist er zweitreichster Pokerprofi Deutschlands. Darüber hinaus gelang es Philip, diese Ergebnisse in sehr kurzer Zeit zu erzielen, er begann 2008 ernsthaft Poker zu spielen und in wenigen Jahren schaffte er es, mehr als 8 Millionen Dollar zu gewinnen, und er gewann mehr als 2 Millionen auch im Online Poker. Bei fast allen Turnieren, an denen er teilnahm, erreichte er den Finaltisch und verließ diesen mit sechsstelligen Summen in der Tasche. Philip hat an allen großen Weltturnieren teilgenommen und gilt zu Recht als einer der erfolgreichsten und talentiertesten Spieler unserer Zeit.

Anzeige
Back to top button
Close