PanoramaSport

Die Top-Torjäger der Bundesliga

Bundesliga. Ein gutes Drittel der Bundesliga Saison 2018/19 ist gespielt und die ersten Trends verfestigen sich. Nach dem 11. Spieltag steht erst einmal wieder eine Länderspielpause an. Zeit für die Teams durchzuatmen und mit dem verbliebenen Spielern Feinjustierungen vorzunehmen. Wir wollen schauen, wer bisher die besten Torjäger der Liga sind. Alte Bekannte oder frische Überraschungen? Hier sind die Top-Torschützen der Bundesliga.

Luka Jovic – Eintracht Frankfurt

Luka Jovic von Eintracht Frankfurt ist der aktuelle Top-Torjäger der Bundesliga. Im Sommer wurde der Mittelstürmer mit der kroatischen Nationalmannschaft Vize-Weltmeister und hat einiges an Selbstvertrauen mit in die neue Saison genommen. Am beeindruckendsten war wohl seine Leistung am 8. Spieltag gegen Fortuna Düsseldorf. Als jüngster Spieler der Bundesliga-Geschichte schoss er fünf Tore in einem Spiel. Mit neun Toren insgesamt, führt er derzeit die Torjägerliste an. Kein Wunder, dass Eintracht Frankfurt die Kaufoption des von Benfica Lissabon ausgeliehenen Stürmers bereits gezogen hat.

Marco Reus – Borussia Dortmund

Marco Reus befindet sich derzeit in der Form seines Lebens. Seit längerer Zeit ohne Verletzungssorgen, kann der Offensivakteur der Borussia endlich befreit aufspielen. Der neue Trainer Lucien Favre lässt Reus auf seiner Lieblingsposition hinter der Spitze spielen und der Publikumsliebling zahlt es mit überragenden Leistungen zurück. Der Kapitän geht mit Leistung voran und hat mit seinen acht Toren entscheidenden Anteil am aktuellen Höhenflug der Borussia, den man auch an den Wettquoten von Betfair erkennt. Man kann nur hoffen, dass der Nationalspieler von Verletzungen verschont bleibt und mit seinem Team endlich die Meisterserie der Bayern unterbrechen kann.

Sébastien Haller – Eintracht Frankfurt

Auch die Frankfurter Eintracht befindet sich derzeit auf einem wahren Höhenflug. Nach elf Spieltagen liegt der amtierende Pokalsieger auf einem starken vierten Platz. Großen Anteil daran, hat auch der Sturmpartner von Jovic, Sébastien Haller. Der 24-jährige Franzose hat in dieser Saison bereits acht Mal selbst getroffen und fünf weitere Treffer aufgelegt. Dabei sind Haller und Jovic an 25 der 26 geschossenen Tore von Eintracht Frankfurt direkt beteiligt. Das ist mal ein funktionierendes Sturmduo!

Alassane Plea – Borussia Mönchengladbach

Der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte von Borussia Mönchengladbach schießt sich langsam warm. Nach einem verhaltenen Saisonstart groovt sich der 23 Millionen Euro teure Neuzugang aus Nizza Spieltag für Spieltag mehr ein. Während er in den ersten beiden Saisonspielen noch von der Bank kam, setzte Trainer Hecking ihn seit seinem Debütreffer am zweiten Spieltag als ersten Stürmer ein. Der Franzose bedankte sich mit regelmäßigen Toren für das Vertrauen. Seine beste Leistung lieferte er am 11. Spieltag gegen Werder Bremen ab. Beim 3:1 Auswärtserfolg steuerte er alle drei Tore bei. Mit acht Toren in elf Spielen gehört er bereits jetzt zu einem Volltreffer auf dem Transfermarkt. Gladbach Manager Max Eberl kann sich wieder einmal auf die Schulter klopfen.

Paco Alcacer – Borussia Dortmund

Der Spanier hat einen wahren Traumstart hingelegt. Der kleine Mittelstürmer stoß erst während der Saison auf Leihbasis vom FC Barcelona zur Borussia aus Dortmund. Bereit in seinem ersten Spiel konnte er nach einer Einwechslung einen Treffer erzielen. An den folgenden drei Spieltagen bewies er seine Qualitäten als Edeljoker, als er nach Einwechslung zweimal gegen Leverkusen, dreimal gegen Augsburg inklusive Last-Minute Traumfreistoß und einmal gegen den VFB Stuttgart traf. Auch im Spitzenspiel gegen Bayern München kam der quirlige Spanier wieder von der Bank und schoss mit seinem achten Saisontor das entscheidende 3:2.

Close