Anzeige
Life-Style

Gründe für die Verwendung von CBD

Von CBD haben die meisten Menschen schon einmal gehört, der Wirkstoff aus der Hanfpflanze wird immer häufiger für verschiedene Zwecke eingesetzt. Nicht nur beim Menschen, sondern auch beim Tier kann Cannabidiol, wie CBD ausgeschrieben bezeichnet wird, verwendet werden. Haustiere wie Katzen und Hunde können von der Einnahme profitieren, allerdings muss bei Katzen auf ein terpenfreies Produkt geachtet werden. Erfahren Sie jetzt, was die häufigsten Gründe für die Verwendung von CBD sind.

CBD bei seelischer Anspannung und psychischen Erkrankungen

 

Wenn ein CBD Öl Österreich gekauft wird, kann das verschiedene Gründe haben. Viele Anwender schwören auf die beruhigende Wirkung, die allerdings ohne sedierenden Effekt auftritt. Cannabidiol wirkt auf das Endocannabinoid-System im Gehirn und dockt dort an. So sorgt es auf natürliche Weise für eine Regulierung der Botenstoffe und somit für ein angemessenes Verhältnis von Cortisol und Adrenalin sowie Dopamin und Serotonin.

 

In Studien konnte schon nachgewiesen werden, dass CBD einen positiven Effekt bei Angsterkrankungen zeigen kann und auch beim Tier ist die Wirkungsweise bei Ängsten durch Anwenderberichte belegt. Vor allem bei belastenden Situationen für Tiere wie  Umzüge, Silvesterfeiern oder große Menschenmengen kann CBD auf natürliche Weise mildernd wirken.

 

CBD bei körperlichen Schmerzen

 

Ob chronisch oder akut, Schmerzen sind eine erhebliche Belastung für den Körper und müssen behandelt werden. Viele erfahrene Anwender setzen ergänzend zur klassischen Schmerztherapie auf CBD, denn der Wirkstoff ist in der Lage, das Schmerzgedächtnis positiv zu beeinflussen. Dieses ist häufig der Grund für chronische Schmerzen, denn dort werden Schmerzreize einprogrammiert, die sich später dann etablieren und ausgelöst werden, obwohl eigentlich gar kein Schmerzauslöser mehr vorhanden ist.

 

CBD ist indirekt in der Lage Einfluss zu nehmen, indem durch die Wirkung auf das Endocannabinoid-System eine Löschung des Schmerzgedächtnisses erfolgt. Der Körper reagiert nunmehr dann mit Schmerzen, wenn auch tatsächlich ein Auslöser vorhanden ist. Dieser Effekt kann über einen längeren Zeitraum erfolgen, eine sofortige Beendigung chronischer Schmerzen ist nicht möglich.

 

Auch bei akuten Schmerzzuständen, die durch bestimmte Faktoren ausgelöst werden, ist CBD nur begrenzt wirksam. Nach einem Zahnarztbesuch hilft das Öl nicht, um akute Schmerzen zu beheben. Es kann aber dennoch eingesetzt werden und so langfristig die Schmerzintensität senken und auch dafür sorgen, dass die Wundheilung besser voranschreitet.

 

CBD bei chronischen und akuten Entzündungen

Entzündungen kann der Körper nur dann beheben, wenn er über ein ausreichend starkes Immunsystem verfügt. CBD ist in der Lage, das Immunsystem zu stärken und so dafür zu sorgen, dass der Körper sich selbst helfen kann. Wichtig ist zu beachten, dass bei einer vorhandenen Entzündung dennoch der Gang zum Arzt nicht umgangen werden sollte. Viele chronische Entzündungserkrankungen bedürfen konsequenter Behandlung, CBD kann die medizinische Therapie nicht ersetzen, aber unterstützen.

 

CBD zur Gewichtsreduktion

 

Einige zufriedene Anwender sind überzeugt davon, dass ihnen CBD bei der Reduktion des Körpergewichts geholfen habe. Das ist aber nur dann möglich, wenn zeitgleich eine Ernährungsumstellung erfolgt und diese mit sportlicher Betätigung untermalt wird. Die Wirkungsweise von CBD ist vielfältig und kann dabei helfen, Heißhunger zu reduzieren und gleichzeitig die Fettverbrennung anzukurbeln. Ein Wundermittel ist es aber nicht, sinnvoll eingesetzt kann es hilfreich sein.

Anzeige
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"