Anzeige
Life-Style

Erotikfilme kann man nun auch streamen – so findet man das passende Portal.

Videos-on-Demand mit heißer Handlung

Das Jahr 2020 sowie auch der Beginn des Jahres 2021 brachte mit den Corona-Maßnahmen eine Trockenzeit für Singles mit sich. Die Möglichkeiten, jemanden fürs Bett kennenzulernen, waren selten so beschränkt wie heute. Weshalb liegt auf der Hand. Es ist derzeit schlichtweg unmöglich, in der Disco jemanden abzuschleppen oder auf bunten Karnevalsveranstaltungen mit jemandem ins Gespräch zu kommen, was dann vielleicht zu mehr führen könnte.

Glücklicherweise gibt es allerlei Alternativen. Neben Pornoseiten, die viele Menschen kennen und nutzen, gibt es derzeit im Internet nämlich etliche weitere Angebote, um der Lust freien Lauf zu lassen. Die besten Erotikfilme kann man heute sogar als VOD, also Video-on-Demand, ansehen und selbst Hand anlegen. Übrigens sind Erotikfilme nicht nur für Singles ein Genuss, denn auch bei Paaren sind sexy Filme als Streaming beliebt.

Goodbye Netflix, hallo 18+

Video-on-Demand ist heute keine Seltenheit mehr. Gerade im Lockdown haben zahlreiche neue Kunden Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime oder Disney+ abonniert. Ja, auch dort gibt es Filme mit Altersfreigabe. Dabei handelt es sich aber meist um Horrorfilme, Action-Filme oder Reportagen, die für Kinder und Jugendliche verstörend sein könnten. Um die besten Erotikfilme zu streamen, muss man also andere Plattformen nutzen. Aber wie findet man vorab heraus, ob das Angebot passt? Und wie läuft die Registrierung und Zahlung eigentlich ab?

Wer Erotikfilme streamen möchte, braucht vor allem eines: ein zuverlässiges Gerät mit stabiler Internetverbindung. Das kann das Smartphone sein, aber auch ein Tablet oder PC. Wer beim Schauen von Pornos gerne die Hände frei hat – und das dürfte wohl der Großteil sei –, sollte aber besser ein Laptop oder direkt den Smart-TV nutzen. Es ist durchaus ärgerlich, wenn man auf einem zu kleinen Bildschirm nichts erkennen kann oder wenn das Handy kurz vorm Höhepunkt aus den Händen rutscht und so das süße Ende vermiest.

Erotikfilme streamen ohne Anmeldung

Während man bei den meisten VOD-Portalen für die Registrierung monatliche Gebühren abführen muss, bieten viele Porno-Streaming-Portale eine kostenlose Anmeldung an. So kann man in Ruhe durch das Angebot und die besten Erotikfilme stöbern, bevor man eine Entscheidung trifft. Wählt man einen Film aus, werden jedoch Kosten fällig. Selbstverständlich kann man vorher einen Trailer ansehen oder eine Beschreibung lesen. Man muss also nicht die Katze im Sack kaufen. Die Zahlung läuft dann in der Regel über die Kreditkarte, einen Zahlungsdienstleister oder per Sofort Überweisung. So vergeudet man keine Zeit, wenn man gerade in Stimmung ist und einen guten Film gefunden hat.

Viele Anbieter gehen sogar so weit, dass sie als sogenannte Erotik-Videothek auftreten. Wie in einer echten Videothek kann man dabei Filme leihen und diese dann über einen bestimmten Zeitraum hinweg beliebig oft ansehen, bevor der Zugriff wieder verwirkt. Das ist besonders erfreulich, denn wird man während des Schauens gestört, kann man einfach wieder einsteigen und genau da weitermachen, wo man aufgehört hat – auf dem Bildschirm und am eigenen Körper.

Die besten Erotikfilme weltweit

Viele VOD-Porno-Portale haben ein Angebot, das die weltweit besten Sexfilme beinhaltet. Bei vielen kann man sogar nach bestimmten Darstellern oder Produktionsfirmen filtern. Ist man von einer Pornodarstellerin besonders angetan, kann man also nach kurzer Suche auch andere Filme mit ihr kaufen oder mieten. Auch Pornofilme mit Handlung findet man in Fülle. Gerade Frauen, die Erotikfilme streamen, legen meist Wert darauf, nicht nur das altbekannte Rein-Raus anzusehen, sondern Filme mit Substanz zu streamen. Pornofilme mit Handlung sind dann einfach richtig heiß, betten die sexuellen Abenteuer der Darsteller aber in eine sinnige Geschichte ein.

Besser als kostenlose Pornos?

Qualität muss nicht teuer sein. Fragt man Menschen nach den besten Erotikfilme im Internet, werden oft sogar kostenfreie Filme genannt. Doch es erscheint logisch, dass Agenturen, die Geld für die Ausstrahlung ihrer Erotikfilme fürs Streaming verlangen, mehr Geld in die Produktion fließen lassen können. Das heißt: bessere Darsteller, Pornofilme mit Handlung und ein ansprechendes Setting.

Anzeige
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"