Anzeige
Kreis Bernkastel-Wittlich

22 neue COVID-19-Fälle im Landkreis Bernkastel-Wittlich

Bernkastel-Wittlich.     Am Mittwoch, 07.04.2021, wurden dem Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich bis zum Meldezeitpunkt 14 Uhr 22 COVID-19-Fälle bekannt. Die Zahl der bislang bestätigten Fälle steigt damit auf 2.292 an. Dem Anstieg der Fallzahlen liegt ein diffuses, über das Kreisgebiet verteiltes Infektionsgeschehen zugrunde. Eine Häufung an einzelnen Orten ist oftmals auf innerfamiliäre Infektionsgeschehen zurückzuführen. In der Regel wurde der Virus bei Kontaktpersonen von Indexfällen labortechnisch nachgewiesen.

Leider wurde dem Gesundheitsamt auch der Tod eines 1985 geborenen COVID-19-Patienten mitgeteilt.

Die 7-Tages-Inzidenz des Landkreises steigt gemäß Mitteilung des Landesuntersuchungsamtes von 43,6 auf 57,8 Fälle je 100.000 Einwohner und liegt damit nach 20 Tagen erstmals wieder über 50 Fälle je 100.000 Einwohner. Das einmalige Überschreiten dieser Marke hat noch keinen Automatismus zur Folge. Erst wenn die Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen zwischen 50 und 100 liegen sollte, hätte der Landkreis eine Allgemeinverfügung zu erlassen, in der zusätzliche Schutzmaßnahmen geregelt sind.

Die häusliche Isolierung endete heute für 15 Personen, sodass die Gesamtzahl der bislang aus der Quarantäne entlassenen Personen auf 2.141 ansteigt. Unter Berücksichtigung der Zahl der insgesamt aus der Quarantäne entlassenen Personen sowie der 58 bislang Verstorbenen beläuft sich die Zahl der aktiven COVID-19-Fälle auf 93 Personen.

Im Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich werden nach letzter Mitteilung fünf COVID-19-Patienten stationär behandelt, davon zwei Patienten intensivmedizinisch.

Geimpft wurden im Landkreis Bernkastel-Wittlich bis einschließlich des Vortages insgesamt 13.285 Personen. Demnach sind 11,82 Prozent der Kreisbevölkerung (erst-)geimpft.

Stand: 07.04.2021, 14.00 Uhr

Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich

Anzeige
Back to top button
Close