Anzeige
AylPolizeiStadt TrierVG Konz

Einbrüche in Trier und Konz und Ayl

Trier (ots)    Im Zeitraum zwischen Freitag, dem 22. November, und Montag, dem 25. November, versuchten Unbekannte in Firmengebäude in Trier und Konz einzubrechen. In einem Fall konnten die Täter unerkannt mit der Beute entkommen.

Trier, Thyrsusstraße: Im Zeitraum von Freitag bis Montag versuchte der bislang unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Fensters in den Innenraum zu gelangen. Es bleib jedoch beim Versuch, der Unbekannte flüchtete anschließend ohne Beute.

Trier, Im Treff: In der Nacht von Freitag auf Samstag versuchte ein Unbekannter die beiden Eingangstüren eines Firmengeschäfts aufzuhebeln. Auch hier blieb der Täter erfolglos und entkam ohne Beute.

Konz, Schlesierstraße: Am Montagabend zwischen 19.50 Uhr und 20.05 Uhr verschaffte sich der unbekannte Täter durch gewaltsames Aufdrücken der verschlossenen Eingangstür Zugang zum Gebäude. Dort dursuchte er mehrere Räume und flüchtete anschließend unentdeckt mit seiner Beute.

Ob ein Tatzusammenhang zwischen den genannten Fällen besteht ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die einen der Vorfälle beobachtet oder verdächtige Geräusche wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0651/9779-2290 mit der Kriminalinspektion Trier in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Ayl:

Am Montag, dem 25. November, versuchte ein Unbekannter im Zeitraum zwischen 23.20 Uhr und 23.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Neustraße in Ayl einzubrechen.

Der bislang unbekannte Täter versuchte sich durch Aufbohren der Terrassentür Zutritt zum Haus zu verschaffen. Ein Nachbar, der den Einbruchsversuch bemerkte, konnte durch gezieltes Rufen in Richtung des Täters ihn von seinem Vorhaben abbringen. Danach flüchtete der Unbekannte ohne Beute.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder verdächtige Geräusche wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0651/9779-2290 mit der Kriminalinspektion Trier in Verbindung zu setzen.

Die Polizei rät in einem solchen Fall, sich durch lautes Rufen oder das Einschalten der Lichter für Andere bemerkbar zu machen. Begeben Sie sich nicht selbst in die Gefahr und versuchen Sie nicht, den Täter zu stellen. Wählen Sie sofort die Notrufnummer 110.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier

Anzeige helfen sie uns leben retten
Anzeige
Back to top button
Close