FeuerwehrVG Saarburg-Kell

Feuerwehr Saarburg und DRK simulieren den Ernstfall

Saarburg. Fiktiv ist die Freiwillige Feuerwehr Saarburg -Löschzug Mitte- bereits im April 2017 und hat Ihre neue Feuerwache an der B 51 am Saarufer bezogen. Das alte Gebäude in der Heckingstrasse wurde zwischenzeitlich einer neuen Nutzung zugeführt. Das Untergeschoß wird von einer KFZ-Werkstatt genutzt und im Obergeschoß werden Schulungsmaßnahmen für Führerscheinbewerber durchgeführt. Während die Werkstattmitarbeiter an zwei PKW,s beschäftigt sind und im oberen Schulungsraum Lehrgänge angehalten wurden, kommt es in der veralteten elektrischen Anlage im Untergeschoß zu einem Kurzschluß und Kabelbrand mit starker Verqualmung in Bereich der Grube. Über eine offene Abschlußtür zum Obergeschoß greift der Schwelbrand in das Treppenhaus über.

Der Fluchtweg ist versperrt. Die Alarmierung erreichte den Löschzug am neuen Standort am Saarufer. Beim Eintreffen der Rettungskräfte erfolgt die Erkundung durch den Ersttrupp des LZ Mitte im Werkstattbereich unter Anwendung von Atemschutzträger. Eine kleine Einheit mit neun Einsatzkräften der SEG (Sondereinsatzgruppe) des DRK Ortsverein Saarburg e.V. eilte ebenfalls mit mehren Fahrzeugen zur Einsatzstelle. Während die Wasserversorgung und Brandbekämpfung im Untergeschoß aufgebaut wurde, begann die Menschenrettung im Obergeschoß mittels der Drehleiter über den Korb und Krankentrage. Am Sammelpunkt konnten 17 Verletzte teils durch Rauchgasvergiftung dem Roten Kreuz zur Betreuung übergeben werden. In der Nachbesprechung in der Fahrzeughalle lobten die Führungskräfte den Einsatz der ehrenamtlichen Wehrkameraden bei dieser ungewöhnlichen Übung in Ihrem seit Jahrzenten vertrauten Umfeld in der Heckingstrasse. Wie immer bei solchen Jahreshauptübungen gab es auch kleinere kritische Anmerkungen, die im Laufe der kommenden Monate nach dem Umzug in die neue Feuerwehrwache am Saarufer ausgemerzt werden.

Close