ReportageSaarburg

„Schatzsuche im Rahmen der geplanten Dorfmoderation Serrig hat begonnen“

Serrig. Das von der Landesregierung geförderte Projekt -Leben und und Entwicklung im Dorf- wurde gestern Abend im Gemeindesaal von Dr. Egbert Adam, Melanie Baumeister

(Fa. Neuland GmbH,Trier) und Matthias Faß (VG Saarburg) den etwa sechzig anwesenden Serrscher Bürger vorgestellt.

Die VG Saarburg unterstützt diese Programm ebenfalls. Die Modellgemeinden Trassem und Kastel-Staadt sind solche Zukunftswerkstätten.

Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, so Dr. Egbert Adam. Dieses Projekt wie es im Rundschreiben an alle Haushalte verteilt wurde, ist nicht für „Sprinter“ vielmehr für „Dauerläufer“ Dies ist ein offener individueller Gestaltungsprozess für alle Bürger in Serrig.

Nach der Vorstellung des Programms durch die vorstehend genannten Moderatoren, gab es auch einige Wortmeldungen zu den Themen wie bringt man Neu – und Altbürger zusammen. Viele Spickzettel waren bereits zu vielen Themen an der Wand angebracht.

Sie betreffen alle Lebensbereiche wie: Gesundheit, Mobilität, Nachbarschaftspflege, Gesundheit, Tourismus und viele andere.

Digitalisierung und Kommunikation war mit ein Schwerpunktthema. Wie und wo soll den die Kommunikation stattfinden? Junge Mitbürger bedienen sich heute den Sozialen Medien, wie Facebook und Co, im Dorf selbst findet vielleicht eher eine Kommunikation bei den Vereinsfesten statt. Ansonsten ist es diesbezüglich nicht besonders gut in Serrig bestellt, zu dem die einzige Gaststätte auch geschlossen ist. Arbeitsgruppen werden sich unter aktiver Beteiligung der Serrscher bilden müssen um in der „Strategie Werkstatt“ an Projekten und an Ausschüssen teilzunehmen.

Finden wir den „Schatz“ und die gemeinsamen Ideen für diese vielfältigen Aufgaben in Serrig?

letzten Beiträge

Lesen Sie auch

Close
Close