PolizeiRegionWadern

18jähriger nach Faschingsumzug in Nunkirchen ausgeraubt

Explodierende Feuerwerkskörper verletzten Zuschauer beim "Nunkircher Nachtexpress"

Wadern/Nunkirchen.

Explodierende Feuerwerkskörper verletzten Zuschauer beim „Nunkircher Nachtexpress“

Am vergangenen Samstag, 02.03.19, fand die überregional bekannte Faschingsveranstaltung „Nunkircher Nachtexpress“ in Wadern-Nunkirchen statt.
Zu dieser Veranstaltung gesellen sich jedes Jahr viele Zuschauer/innen. Dieses Jahr lag die geschätzte Zuschauerzahl bei ca. 8.000 Personen.
Gegen 20:45 Uhr, so ergaben die ersten Ermittlungen der Polizei, explodierten Feuerwerkskörper ( 2 Feuerwerksbatterien ) auf der Zugstrecke in der Carl-Gottbill-Straße, in unmittelbarer Nähe der dort stehenden Zuschauer.
Hierbei wurden mehrere Personen körperlich verletzt und die Kleidungsstücke durch Brandlöcher beschädigt.
Alle Verletzten konnten ambulant vor Ort behandelt und wiederum entlassen werden.
Zeugenaussagen zufolge, hat eine kostümierte Person auf einem der Umzugswagen die Feuerwerkskörper auf die Straße geworfen.
Diese Person konnte durch polizeiliche Einsatzkräfte ermittelt werden.
Hinsichtlich des Verdachts der Körperverletzungen und der Sachbeschädigungen wurden Strafanzeigen gg. den 50jährigen Beschuldigten erstattet.

18jähriger nach Faschingsumzug in Nunkirchen ausgeraubt

Am Sonntag, 03.03.19, gg. 12:45 Uhr, teilte ein 18jähriger Waderner mit, dass er am Vorabend nach dem Ende des Nunkircher Nachtexpresses zusammengeschlagen und ausgeraubt worden wäre.
Am Samstag, 02.03. gg. 23:00 Uhr habe sich der 18jährige Waderner alleine zur Toilette am Sportlerheim des SV Nunkirchen begeben.
Auf dem Weg von der Toilette zurück zum Umzugswagen sei er unvermittelt von zwei männlichen Personen angegriffen worden, welche ihm mehrere Faustschläge ins Gesicht versetzt hätten. Hierdurch ist der junge Mann bewusstlos zu Boden gesackt. Eine Freundin von ihm hat ihn verletzt am Boden liegend vorgefunden und Polizei und Rettungskräfte alarmiert.
Auf Grund der zugefügten Verletzungen wurde er mittels RTW ins Winterberg-Klinikum nach Saarbrücken verbracht, wo er weiterhin medizinisch betreut wurde.
Um ca. 02:00 Uhr konnte er die Klinik wieder verlassen.
Zu Hause habe er dann festgestellt, dass sein Smartphone (schwarzes Sony xPeria XA2), seine graue Armbanduhr aus Metall (Marke: watch it! deluxe edition) sowie seine schwarze Brille (Fielmann, genaue Marke nicht bekannt) entwendet wurden.
Hinweise auf die Täter liegen bis dato nicht vor. Laut Angaben des Geschädigten kennt er beide Personen nicht. Aufgrund der davongetragenen Amnesie konnte er auch keine detaillierte Personenbeschreibung der Täter abgeben. Beide Täter hätten Kostüme getragen und seien größer als er selbst gewesen (ca. 175 cm groß).

Die Polizei in Wadern, Tel.: 06871-90010 bittet um sachdienliche Zeugenhinweise, um diese Raubstraftat aufklären zu können.

PI  N.Saarland

Close