Anzeige
FeuerwehrIrschPolizeiVG Saarburg-Kell

87- Jähriger nach Vermisstensuche tot aufgefunden.

Irsch/Saar.   Am gestrigen Donnerstagabend gegen 22.50 Uhr wurde die Leitstelle Trier über eine Vermisstensuche informiert. Der 87 jährige hatte sich mit seinem Elektrokrankenfahrstuhl von seinem Anwesen in unbekannte Richtung entfernt. Die sofort alarmierten Einsatzkräfte begannen großflächig die Suche nach dem Vermissten.

Am Bürgerhaus in Irsch wurde die Einsatzleitung (ELW) und einen Bereitschaftsraum eingerichtet. Von hier aus koordinierte man mittels Einsatzkarten die Suchbereiche. Zwischenzeitlich wurde von der Einsatzleitung erwägt, die Hundestaffel der Berufsfeuerwehr Trier mit einem Maintrailer sowie den Poilizeihubschrauber mit Wärmebildkamera anzufordern.

Noch bevor die zusätzlich angeforderten Kräfte vor Ort waren, erhielt die Einsatzleitung die traurige Nachricht, das ein Suchtrupp den Vermissten im Bereich des sog. Steinbruch, eine Verlängerung der Straße „Am Scharfenberg“ tot aufgefunden hat.

Anhand der Spurenlage ist davon auszugehen, dass der Vermisste beim Befahren des Feldweges aus bislang unbekannter Ursache zu weit nach links fuhr, wobei sein Fahrzeug den Halt verloren und er mit diesem etwa 10m den Hang hinab stürzte.

Die angeforderte Rettungshundestaffel sowie der Polizeihubschrauber konnten ihren Einsatz abbrechen.

Im Einsatz waren ca. 70 Kräfte der Feuerwehren Saarburg,Beurig, Ockfen, Schoden und Irsch, die Höhenrettung der FFW Saarburg, die FEZ Saarburg, die Wehrleitung und Führungsstaffel der VG Saarburg-Kell, die Notfallseelsorge Süd, der DRK Ortsverein Saarburg e.V mit einem RTW zur Absicherung der Einsatzkräfte, ein MTW zur Versorgung sowie die Führungsleitung des DRK OV Saarburg und die Polizeiinspektion Saarburg mit mehreren Kräften.

Text: Polizeiinspektion Saarburg/SMN Bildquelle: SMN

 

 

 

Anzeige
Back to top button
Close