KriminalitätLuxemburgPolizeiRegion

Betrunkene Emigranten randalieren vor Flüchtlingsheim

Flüchtiger Täter in Frankreich festgenommen

Luxemburg.  

Strassen, rue Thomas Edison
Die Sicherheitsleute einer Flüchtlingsunterkunft mussten die Unterstützung der Polizei anfragen, da sie von mehreren Männern daran gehindert wurden, sich um einen betrunkenen verletzten Bewohner zu kümmern, wobei diese zudem leicht handgreiflich gegenüber dem Sicherheitspersonal wurden. Die Gruppe konnten durch das geschlossene Auftreten mehrere Polizeistreifen aufgelöst werden. Dennoch wollten einige Personen den Aufforderungen der Polizei nicht nachkommen, wobei zwei Männer, welche ebenfalls dem Alkohol zugesprochen hatten, die restlichen Personen gegen die Polizei aufhetzen wollten. Indem diese eine Gefahr für sich selbst und Drittperson darstellten, sowie öffentliches Ärgernis erregten, wurde entschieden, die Beiden in der Ausnüchterungszelle unterzubringen. Der erstgenannte stark alkoholisierte Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht.

 

Ermittlungserfolg bezüglich einer Messerstecherei vom 11.04.2018 – flüchtiger Täter in Frankreich festgenommen
Am Abend des 11.04.2018 kam es gegen 18.00 Uhr in einer Wohnung in der rue Glesener im hauptstädtischen Bahnhofsviertel zu einer Messerstecherei, wobei ein Mann schwer verletzt wurde und der Angreifer flüchtig ging. Die Abteilung Criminalité Générale der Kriminalpolizei wurde seitens der Staatsanwaltschaft mit der Weiterführung der Ermittlungen beauftragt. Zudem erließ der Untersuchungsrichter, auf Antrag der Staatsanwaltschaft, einen europäischen Haftbefehl. Am 05.07.2018 konnte die Kriminalpolizei, in Zusammenarbeit mit der Cellule Protection des Victimes et Recherche Fugitifs mit Hilfe der Kriminalpolizei Metz den Gesuchten ausfindig machen und in Frankreich festnehmen.

 

 

 

letzten Beiträge

Close