Anzeige
Stadt TrierThemen des TagesVG Saarburg-Kell

Corona: 35 Neuinfektionen im Landkreis und in der Stadt

Gemeinsame Pressemitteilung von Stadt Trier und Landkreis Trier-Saarburg

Trier.    Am  gestrigen Sonntag wurden dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg 35 weitere Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet – 23 aus dem Landkreis und 12 aus der Stadt Trier. Infolge eines Softwareupdates im Meldesystem wurden einige Fälle der letzten Tage erst gestern an das Land übermittelt.
Die Zahl der seit dem 11. März 2020 nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Personen beträgt nunmehr 5508 (2045 in der Stadt Trier und 3463 im Landkreis Trier-Saarburg).
Insgesamt wurden bisher 373 Nachweise einer Virus-Mutation gemeldet, davon 338 Mal die „britische“ Viren-Mutation B.1.1.7. und 24 Mal die „südafrikanische“ Virus-Mutation B.1.351. Weitere 11 Fälle müssen noch genauer differenziert werden.
Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach Mitteilung des rheinland-pfälzischen Gesundheits-ministeriums in der Stadt Trier bei 36,7 sowie im Landkreis bei 42,2 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen pro 100.000 Einwohnern. (Durch verspätete Übermittlung von Fällen der letzten Tage können die Inzidenzwerte des Landes von den Werten auf der Grundlage der Zahlen des Gesundheitsamtes abweichen. Demnach liegen sowohl die Stadt Trier als auch der Landkreis Trier-Saarburg über dem Wert von 50 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen pro 100.000 Einwohnern)
Die Zahl der aktuell Infizierten liegt aktuell bei 463 – 29 mehr als gestern. Diese verteilen sich wie folgt: 300 im Landkreis und 163 in der Stadt Trier. 14 Patienten aus dem Landkreis und der Stadt werden aktuell stationär in vier Krankenhäusern versorgt.

Die Infektionszahlen verteilen sich im Landkreis Trier-Saarburg wie folgt auf die Verbandsgemeinden.
VG Hermeskeil: 608 VG Konz: 825 VG Ruwer: 302
VG Saarburg-Kell: 880 VG Schweich: 473 VG Trier-Land: 375

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung rät daher unverändert, auch im privaten Bereich die geltenden Schutzregeln zu beachten, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, regelmäßig zu lüften, Hände regelmäßig zu waschen und zu desinfizieren sowie Kontakte grundsätzlich auf ein Minimum zu begrenzen.
Bei einem positiven Befund gilt auch bei Haushaltsangehörigen die Pflicht zur Selbstisolation und Quarantänisierung, auch bei einem Krankheitsverdacht sowie bei den jeweiligen Kontaktpersonen der Kategorie I. Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, mittels der App „Mein Laborergebnis“ sein Testergebnis zeitnah selbst abzufragen und den Befund auch auszudrucken.

Presseamt Stadt Trier.

Anzeige
Back to top button
Close