VG Trier-Land

Eselzentrum Langsur geschlossen – Gefahr durch Eichenprozessionsspinner

 Langsur-Metzdorf. Eseltrainerin Rosemarie Müller hat sich in Absprache mit dem Vorstand dazu entschlossen, das Eselzentrum Trierer Land e.V. für das Wochenende zu schließen. Für Rosemarie Müller ist die Verantwortung und Gefahr zu Groß das Besucher und Kinder mit dem Eichenprozessspinner in Kontakt kommen.

Im Haupteingangbereich zum Eselzentrum sind zwei große Eichen derart befallen, dass die Raupen teils auf dem Boden und der Begrenzungsmauer kriechen. Selbst auf den Koppeln sind Eichen befallen. Eine Weideumstellung ist zur Zeit nicht möglich, vielmehr sind mittels eines Elektrozauns Teilbereiche abgesperrt.
Besucher und Spaziergänger mit Kinder nutzen den Landwirtschaftsweg, der links am Gelände des Eselzentrum vorbeiführt, zum spazieren. Auch hier warnt Rosemarie Müller zur Vorsicht bei Spaziergängen. Das Eselzentrum ist als gemeinnütziger Verein auf die finanzielle Unterstützung der Besucher angewiesen. Auch viele Kindergärten und caritative Einrichtungen besuchen regelmäßig den Hof. Einige Termine mussten abgesagt werden.

Der Hof bietet unter anderem Obhut für Esel, Pferde, Mullis und Gänse.
Es sind bereits Gespräche mit der örtlichen Kommune sowie weiteren zuständigen öffentlichen Institutionen geplant und im Gange. So ist Anfang der kommenden Woche seitens der Ortsgemeinde geplant, Hinweisschilder am Wirtschaftsweg zu installieren.

Seitens des Vereins ist es geplant die Raupen auf dem Grundstück zu entfernen. Dies wirft neben der organisatorischen Frage auch die finanziell Frage auf. Die Beauftragung eines externen Unternehmens mit Steiger und Fachkräften ist für den Verein nicht zu stemmen.

 

Bitte unterstützen Sie den Verein. Infos unter: eselzentrum-trierer-land.de

Close