Anzeige
FeuerwehrVG Ruwer

Im Rollstuhl bei der Feuerwehr – Eine starke Frau -Inklusion als Chance!

Anzeige

Waldrach/Thomm. Valeska ist eine sportliche, junge und ehrgeizige Frau und zählt mit zu den zwölf ausgezeichneten Spitzensportler und Preisträger aus dem Sportkreis Trier-Saarburg im Rollstuhlbasketball. Bei den U-25 Europameisterschaften gewann sie die Bronzemedaille. Durch ihren Umzug mit Ihrem Lebenspartner nach Thomm interessierte sie sich für die Feuerwehr, ihr Partner ist ebenfalls aktiver Feuerwehrmann bei der Freiwilligen Feuerwehr Thomm.

Die Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr Thomm waren davon überzeugt

die 20-jährige Valeska Finger mit Handicap in ihre Truppe aufzunehmen.

Die für den Landkreis Trier-Saarburg zuständigen Verantwortlichen im Brand – und Katastrophenschutz stimmten nach Prüfung und Gesprächen dem Antrag einer Zulassung zur Feuerwehrgrundausbildung, dem Truppmann Teil 1 von Valeska Finger zu.

Anfang Dezember 2019 begann dann ihre Ausbildung zur Feuerwehrfrau. Die Ausbildung umfasste 70 Unterrichtsstunden in vier Modulen. Mit mehreren Kameradinnen und Kameraden nahm Valeska Finger im Januar 2020 erfolgreich an der Abschlussprüfung in Waldrach teil. Valeska hat sich bei der Ausbildung kaum Grenzen gesetzt.

„Eine Leiter kann ich nicht besteigen, unpraktisch ist es auch auf unwegsamen Gelände oder auf feuchten Untergrund, ansonsten habe ich allerdings keine Probleme. Alle Kameradinnen und Kameraden waren hilfsbereit, freundlich und haben mich uneingeschränkt unterstützt“, so Valeska Finger.

Die junge Frau wird sich zunächst in der Freiwilligen Feuerwehr in Thomm einbringen und ausprobieren, was so geht. Für Kreisausbilderin Christine Scherf war es eine tolle Erfahrung, Valeska ist die erste Feuerwehrfrau im Rollstuhl im Landkreis Trier-Saarburg.

Die Feuerwehren sehen sich als Spiegel der Gesellschaft. Inklusion ist eine Chance sich zu öffnen und gesellschaftliche Entwicklungen mit zu gestalten.

So ist es zum Beispiel möglich Feuerwehrmänner und -frauen mit Handicap in der Pressearbeit, der Funkeinsatzzentrale oder bei der administrativen Zuarbeit einzubinden.

Valeska Finger betonte; „Man muss es einfach ausprobieren und sollte einmal bei einer Feuerwehrübung dabei sei.“ Zahlreiche Führungskräfte, Ausbilder, Kameradinnen und Kameraden gratulierten der jungen Frau.

Mit Vaneska beendeten 21 weitere Feuerwehrkameraden aus dem gesamten Landkreis die Truppmann Teil 1 Ausbildung.

 

 

Anzeige
Anzeige
Close