BlaulichtEinbrücheMerzigPanoramaPolizeiRegionThemen des Tages

Raubüberfall auf Spielhalle in Merzig

Merzig. In der Nacht zu Freitag, gegen 02:25 Uhr, verschloss die Angestellte der Spielstube Merzig, Poststraße, nach Arbeitsende die Spielstube und begab sich zu Fuß in Richtung „Kirchplatz“ auf den Nachhauseweg.

Hier wurde sie von zwei vermummten, jungen Männern angesprochen und unter Vorhalt eines Messer aufgefordert wurde, ihnen die Tageseinnahmen zu übergeben.

Da die 44-jährige keinerlei Bargeld mit sich führte, wurde sie von den Männern zurück zur Spielstätte dirigiert und aufgefordert den Tresor zu öffnen. Die Geschädigte kam der Aufforderung nach und händigte einem der Täter eine Geldmappe (4-stelliger Bargeldbetrag) sowie Münzgeld aus, mit dem diese in Richtung „Kirchplatz“ flüchteten.

Auf der Flucht, bei dem die Täter einen geringen Teil ihrer Beute verloren, wurden sie von 4 Personen bis zum Parkplatz, in Höhe der Straße „Bei den Feldmühlen“ verfolgt, hiernach wurden sie von den Zeugen aus den Augen verloren.

 Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben: 

– schlanke, sportliche Figur

– ca. 1,85m groß

– sprachen deutsch, ohne Akzent

– trugen Sturmhauben, Handschuhe sowie dunkle Kleidung und Kapuzenpullover

Von einer Anwohnerin wurde beobachtet, dass einer der Täter den anderen mit den Worten „Komm Daniel“! angesprochen habe.

Bei den polizeilichen Fahndungmaßnahmen waren neben Kräften der PI Merzig auch Einsatzkräfte der Polizeiinspektionen Nordsaarland und Saarlouis im Einsatz.

Nach Auskunft von Zeugen stand einer der Täter „Schmiere“ im Eingangsbereich der Spielhalle „Royal“, Merzig, Poststraße, während der zweite Täter die Geschädigte unter Vorhalt eines großen Messers zwang, ihm die Tageseinnahmen auszuhändigen.

Mit der Beute flüchteten die beiden jungen Männer zunächst über den Kirchplatz, Torstraße, Kleine Mühlenstraße bis zum Einmündungsbereich Bei den Feldmühlen / Auf der Powei. Von hier setzten sie ihre Flucht mit einem Pkw über die Straße Auf der Powei in Richtung Josefstraße fort, wobei der Fahrer das Fluchtfahrzeug im niedrigen Gang und mit stark überhöhter Geschwindigkeit führte.

Durch diese auffällige Fahrweise ist der flüchtende Pkw möglicherweise weiteren Zeugen aufgefallen.

Hinweise zur Tat oder ergänzende Hinweise zu dem flüchtenden Pkw, wie Fahrzeugfarbe, Fahrzeug.-Typ oder zu dem Kennzeichen, erbittet die Polizeiinspektion Merzig, Telefon 06861/7040.

.

Close