RegionStadt TrierThemen des Tages

Schweres Unwetter über der Region Trier

Anzeige

Trier/Trier-Saarburg. Am Donnerstagabend kam es in der Region Trier zu einem schwerem Unwetter. Zahlreiche Keller liefen voll, Straßen wurden überflutet, Bäume stürzten um.

Die starken Regenfälle und Hagelschauer machten den Einsatzkräften bis in die Nacht zu schaffen. Über 200 Einsätze mussten abgearbeitet werden.

Besonders betroffen war die Stadt Trier. Im Ortsteil Olewig wurden Straßen und Wohnhäuser überflutet. Die Keller zahlreicher Gebäude liefen voll. Des Weiteren kam es dort zu schweren Hagelschauern. Mehrere Gärten und Anwesen standen bis zu 50 cm unter Wasser.

In Trier Mariahof mussten die Anwohner ebenfalls Unmengen von Hagelkörnern beseitigen.

Im Trierer Brüder Krankenhaus lief Wasser ins Gebäude. Die Feuerwehr musste mit Tauchpumpen die Wassermassen beseitigen.

In der Tiefgarage des Max-Planck Gymnasiums wurden zwei Fahrzeuge zu Opfern der Wassermassen. Diese lief am Abend ebenfalls voll. Auch weitere Tiefgaragen waren betroffen.

Die Wetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes kam erst kurz vor dem Unwetter. Bei der Berufsfeuerwehr Trier wurde ein Führungsstab eingerichtet.

Im Stadtgebiet Trier gab es am Abend noch zahlreiche weitere Einsätze für die Einsatzkräfte.

Laut Deutschem Wetterdienst fielen während des Gewitters 37 Liter pro Quadratmeter in Trier.

Auch in den umliegenden Verbandsgemeinden kam es zu mehreren Einsätzen. In Schillingen viel ein Baum auf ein Wohnhaus.

Anzeige
Close