Anzeige
PanoramaRegionVG Konz

Falsch entsorgte Abfälle schaden der Kanalisation und der Umwelt!

Die durch die Schäden in der Kanalisation entstehenden Mehrkosten trägt der Verbraucher

Anzeige

Konz.   Obwohl es das Wasserhaushaltsgesetz und das Kreislaufwirtschaftsgesetz verbieten, werden feste und flüssige Abfälle, meist aus Bequemlichkeit, auch über die Toilette oder den Ausguss entsorgt und richten dort und in der Kanalisation große Schäden an.

So sorgen zum Beispiel heruntergespülte Abfälle wie Katzenstreu und Feuchttücher oft für verstopfte Kanäle innerhalb des Hauses. Weil sich Feuchttücher außerdem in Abwasserpumpen verfangen und diese dadurch verstopfen oder sogar zerstören, schädigen sie die gesamte Kanalisation.

Auch weggespülte Lebensmittel sind ein Hygiene- und Kanalproblem. Sie tragen dazu bei, dass sich Ratten in der Kanalisation vermehren. Sich zersetzende Essensreste schädigen außerdem die Kanalwände durch Säurebildung.

Rückstände von Human- und Tierarzneimitteln (Medikamente) oder Farben/Lacke gelangen zunehmend in die Umwelt, vor allem in Gewässer.  Sie müssen aufwändig und kostenintensiv herausgefiltert werden und werden im schlimmsten Fall zur Gefahr für die Umwelt. Ein erheblicher Teil nicht verbrauchter Arzneimittel wird noch immer in der Toilette entsorgt. Arzneimittel sind biologisch hochaktive Stoffe und können in der Umwelt schädlich auf Lebewesen wirken. Zum Schutz vor Missbrauch sollten Medikamente bei Apotheken, die zur Annahme bereit sind, abgegeben oder als Problemabfall entsorgt werden. Auf keinen Fall dürfen Medikamente über die Toilette entsorgt werden. Trotz einer Behandlung in der Kläranlage können solche Stoffe in unser Grundwasser gelangen und es schädigen.

Die Verbandsgemeindewerke Konz sind verantwortlich für die Abwasserbeseitigung in der Stadt und der Verbandsgemeinde Konz. Während für die Reinigung und Sanierung von Kanalrohren auf Privatgrundstücken die Hauseigentümer oder Mieter aufkommen müssen, betreffen Schäden am öffentlichen Kanalnetz alle Gebührenzahler. Allein für Schäden durch Feuchttücher rechnen die Verbandsgemeindewerke Konz mit Kosten von ca. 90.000€/Jahr – Tendenz steigend!

Die richtige Entsorgung von Abfällen hilft dabei, die Kanalisation und unser Trinkwasser zu schützen. Welcher Abfall wie und wo richtig entsorgt wird, erfahren Bürgerinnen und Bürger auf den Internetseiten des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.), der für die Abfallentsorgung in der Stadt Trier, den Landkreisen Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich, Eifelkreis Bitburg-Prüm und Vulkaneifel zuständig ist.

Pressestelle  VG Konz

Anzeige
Close