PanoramaVG Hermeskeil

Gymnasium Hermeskeil erneut bei „Jugend forscht“ erfolgreich

Brachistochronenproblem, Gamesolver und Collatz-Folgen

Hermeskeil. Das Gymnasium Hermeskeil setzt seine erfolgreiche Jugend forscht-Tradition fort und konnte auch in diesem Jahr beim Regionalwettbewerb in Trier erneut unter Beweis stellen, dass es zu den Hochburgen für Mathematik und Informatik in der Region Trier gehört. Acht Schüler der „Jugend forscht“-AG (mit Schwerpunkt: Mathematik/Informatik) unter der Betreuung von Dr. Marc A. Bauch waren beim Wettbewerb „Jugend forscht / Schüler experimentieren“ erfolgreich. Sie erhielten zahlreiche Preise für ihre vier Projekte: Zwei Fachpreise, darunter auch ein Regionalsieg, sowie zwei Schulpreise – so die bisherige Bilanz.

In der Sparte „Jugend forscht“ erhielt Marius Frohn den ersten Preis im Fachgebiet Mathematik/Informatik und qualifizierte sich für den Landeswettbewerb. Marius Frohn beschäftigte sich mit dem Brachistochronenproblem im radialen Gravitationsfeld. In seiner Arbeit geht es darum, eine Bahn zu finden, auf der ein beliebiger Körper nur durch die Schwerkraft beschleunigt sich am schnellsten zwischen zwei Punkten bewegt. Erfolgreich teilgenommen haben Max Reichrath und Nicolas Beth, die einen Gamesolver für Tic Tac Toe in Echtzeit basierend auf drei Verfahren der Künstlichen Intelligenz programmiert und hinsichtlich der Laufzeit analysiert haben.

In der Sparte „Schüler experimentieren“ erhielten Louis Naumann und Jonas Hüther den zweiten Preis im Fachgebiet Mathematik/Informatik. Sie untersuchten und verallgemeinerten Collatz-Folgen hinsichtlich ihrer Zyklen, indem sie Startwerte und Bildungsgesetze abänderten. Erfolgreich teilgenommen hat das Team Lilly Weber, Emily Hau und Dainee Doensen. Sie untersuchten Teilernetze mit Hilfe der Primfaktorzerlegung und stellten Überlegungen an, welche Forderungen an Zahlen in Teilernetzen gestellt werden müssen.

Die Jury lobte die Selbstständigkeit der Hermeskeiler Schüler und das hohe wissenschaftliche Niveau, auf dem die Schüler sich mit der Materie über mehrere Monate hinweg auseinandersetzten, Algorithmen implementierten, Hypothesen aufstellten, diese durch Beweise verifizierten oder modifizierten und selbstständig Lösungen fanden. Die Vielfalt der Themen spricht für sich und zeigt sowohl die Bandbreite als auch das überragende Engagement von Schülern und Betreuungslehrer.

Die vier Projekte der Hermeskeiler Schüler wurden von Mathematik- und Informatiklehrer Dr. Marc A. Bauch betreut. Bauch ist stolz, dass auch in diesem Jahr seine Schüler sich gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen konnten und zahlreiche Preise erhielten. Auch in diesem Jahr gehört das Gymnasium Hermeskeil wieder zu den engagiertesten Schulen in Rheinland-Pfalz. Für dieses Engagement erhielt das Gymnasium Hermeskeil erneut den Schulpreis der Berdelle-Hilge-Stiftung und den Schulpreis vom Verein Trierer Unternehmen, die der Leiter der Arbeitsgemeinschaft in einer ansprechend gestalteten Feierstunde, zu der auch Vertreter des öffentlichen Lebens eingeladen waren, in der Aula der Hochschule Trier entgegennahm. Das Engagement der Schule bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb besteht seit zehn Jahren ohne Unterbrechung und ist mit seiner nachhaltigen Förderung mathematischer und informatischer Talente ein hervorstechender Bereich im Profil des Hermeskeiler Gymnasiums.

Close