BlaulichtFeuerwehrRegionSaarburg

Nachtrag Pressebericht Fahrzeug in Dienststellung der Höhenrettung Beurig.

Beurig/Saarburg.   

Am Dienstag, den 02.10.2018 konnte Verbandsbürgermeister Jürgen Dixius das neue
Einsatzfahrzeug der Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Beurig offiziell in Dienst stellen.
Dazu   begrüßte er die geladenen Gäste, besonderen Gruß richtete er an das Personal der
Höhenrettungsgruppe, die anwesenden Wehrleiter Mario Gasper (VG Konz), Jürgen Cordie (VG
Trier-Land) , Vertreter der Höhenrettungsgruppe Merzig-Wadern,   den Wehrangehörigen und
Alterskameraden der Feuerwehr Beurig, Herrn Dechant Feid, sowie an den Wehrleiter der
Verbandsgemeinde Saarburg, Herrn Bernhard Hein.
In 1997 wurde die Höhenrettungsgruppe durch das Land Rheinland-Pfalz bei der Feuerwehr
Beurig integriert. Die Kosten für Ausbildung und das Einsatzmaterial   werden
ebenfalls vom Land getragen, jedoch ist sie nicht zuständig für ein Einsatzfahrzeug. Somit wurde in 2013 ein
gebrauchtes Fahrzeug durch die Verbandsgemeinde Saarburg erworben und von der Feuerwehr
Beurig für die Verwendungszweck Höhenrettung ausgebaut.
Jedoch war dies kein optimales und zeitgemäßes Einsatzfahrzeug, denn bei dem Alter von 18
Jahren und einem Kilometerstand von über 200 000 km häuften sich die Reparaturen
.
Somit war auch die Zuverlässigkeit im Einsatzfall nicht gegeben.
Durch die Wehrleitung wurde an die Verbandsgemeinde Saarburg ein Antrag zur Beschaffung
eines neuen Einsatzfahrzeugs gestellt. In 2015 wurde vom Verbandsgemeinderat der Beschluss
gefasst ein Neufahrzeug zu beschaffen. Bürgermeister Dixius dankte der Wehrleitung für die
Initiative zu dieser Beschaffungsmaßnahme. Die Höhenrettung rettet Menschen aus Höhen und
Tiefen, also besteht Ihre Hauptaufgabe in der Menschenrettung. Da kann es nicht angehen, dass
hier der Transport von Mannschaft und Ausrüstung nicht optimal gewährleistet ist. Deshalb war es
selbstverständlich hier seitens der Verbandsgemeinde tätig zu werden. Bei vielen Einsätzen erfolgt
auch die Absicherung von Einsatzkräften gegen Absturz. Nach dem Brand des
Verwaltungsgebäudes der Verbandsgemeinde hatte die Höhenrettung die Beamten der
Kriminalpolizei bei Ihrer Ermittlungsarbeit abgesichert. Weiterhin steht Sie allen
Verbandsgemeinden im Landkreis im Einsatzfall zur Verfügung
. Mit den Höhenrettungsgruppen der Berufsfeuerwehr Trier und Merzig-Wadern besteht eine enge Zusammenarbeit und bei größeren Einsatzlagen wird sich gegenseitig unterstützt. Sie leisten ehrenamtlich eine
professionelle Arbeit und erbringen dafür sehr viele Ausbildungsstunden. Für Ihren ehrenamtlichen    Einsatz, der zusätzlich zu der Feuerwehrtätigkeit kommt, sprach Bürgermeister Jürgen Dixius den
Höhenrettern  Dank und Anerkennung aus.
Es bedarf schon eines besonderen Dankes an Bürgermeister Dixius und den
Verbandsgemeinderat, dass Sie diese Beschaffung unterstützt haben, so Wehrleiter Hein. Auch
dem Landkreis sprach er seinen Dank aus, der sich mit einem Zuschuss an den Kosten beteiligt
hat.
Die Wehrleitung hat in intensiven Gesprächen mit der Verwaltung, Herrn Harald Faber, dem
hauptamtlichen Gerätewacht Herrn Christof Reiland und der Höhenrettung den Aufbau und die
Ausstattung des Fahrzeuges abgestimmt. Den Auftrag zur Lieferung des Fahrzeuges erhielt nach
der Ausschreibung das Autohaus Werner in Saarburg. Mit dem Auf- und Ausbau wurde die Firma
BTG in Görlitz beauftragt, wo das Fahrzeug vom Personal der Höhenrettung am 22.06.2018
abgeholt wurde. Insgesamt kostete das Fahrzeug 49.627,38 € Euro, abzüglich des Zuschusses
des Landkreises beträgt der Anteil der Verbandsgemeinde noch 35.627,38 €. Gut investiertes
Geld zur Rettung von Menschenleben, so Wehrleiter Hein.
Er dankte den Höhenrettern für Ihre ehrenamtliche Arbeit, wofür Sie sehr viel Freizeit für
Ausbildung und Übungsdienst investieren. Er wünschte Ihnen viel Freude bei der Ausbildung und
dass Sie immer wieder gesund aus Ihren Einsätzen, trotz Höhen und Tiefen, zurückkehren
mögen.
Nachdem Dechant Klaus Feid das Einsegnungsgebet gesprochen hatte, segnete er das neue
Einsatzfahrzeug. Er dankte allen Feuerwehrleuten für Ihren unermüdlichen Einsatz und wünschte
Ihnen dass der Schutzpatron der Feuerwehr, der heilige Florian Sie immer beschützen möge.
Zum Schluss überreichte Verbandsbürgermeister Jürgen Dixius dem Einheitsführer Michael Weber
mit den Worten „Gott zu Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ offiziell die Fahrzeugschlüssel, womit nun
das Fahrzeug offiziell in Dienst gestellt ist.
Höhenrettungsgruppe Beurig
Die Höhenrettungsgruppe wurde 1997 gegründet und bis 2012 von Hanni Bodem geleitet. Michael
Weber ist der jetzige Leiter und somit mit seinen Vertreter Michael Steier
zuständig für die Aus-und Fortbildung der 12 Höhenretter. Das Personal kommt aus verschiedenen Feuerwehren
innerhalb der Verbandsgemeinde Saarburg. Nach Abschluss des Lehrgangs Höhenretter müssen
sie jährlich 72
Ausbildungsstunden nachweisen. Wer diesen Nachweis nicht erbringt, darf dann

auch nicht als Höhenretter eingesetzt werden. Ihr Einsatzgebiet ist der gesamte Landkreis, sowie
auf Anforderung auch im Stadtgebiet Trier und Landkreis Merzig-Wadern. Ihre Aufgabe ist es
Menschen und Tiere aus Höhen und Tiefen zu retten. Bei Übungen seilen sich die Höhenretter von
Baukränen, Windräder, oder vom Sendemast auf dem Gaisberg aus 220 m Höhe ab. Die
Sicherheit steht an erster Stelle, sowie gegenseitiges Vertrauen. Auch bei Einsätzen der
Feuerwehren, bei denen Absturzgefahr besteht, unterstützen Sie diese.
Ist ein Patiententransport über den normalen Weg aus dem Haus nicht möglich, so erfolgt der
Transport mit Unterstützung der Drehleiter und der Höhenrettungsgruppe aus dem Gebäude.
Auch bei Unfällen in unwegsamem Gelände sichern die Einsatzkräfte den Transport des Patienten.
Die Einsatzzahlen sind steigend, vieles wäre ohne die Unterstützung der Höhenretter sicherlich
schwieriger umzusetzen.
Close