PolizeiRegionTrier

Pressemiteilungen der Polizeiinspektion Trier – Polizeipräsidium Trier

Trier

Bei der Polizei unfreiwillig „festgenommene“ Frau durch die Feuerwehr Trier befreit

Trier: Am Samstag, gegen 16.45 Uhr, kam eine Dame zur Polizeiinspektion Trier und wollte eine Strafanzeige bei der Kriminalpolizei erstatten.

Da sich der Kriminaldauerdienst in einem Einsatz befand, wurde die Dame gebeten, kurz im Warteraum der Polizeiinspektion Platz zu nehmen.

Die Wartezeit wurde jedoch unbeabsichtigt verlängert, denn als nach wenigen Minuten die Anzeige aufgenommen werden sollte, ließ sich die Tür nicht mehr öffnen.

Augenscheinlich ist der Schließmechanismus der speziell gesicherten Tür innen abgebrochen, sodass sich die Tür nicht mehr mit eigenen Mitteln öffnen ließ.

Als Retter in der Not wurde die Berufsfeuerwehr Trier um Hilfe gebeten.

Die Feuerwehr rückte an, verschaffte sich durch Heraushebeln eines Toilettenfensters Zugang und konnte die durch die Polizei „unfreiwillig festgenommene“ Dame wieder durch das Fenster aus ihrem „Gewahrsam“ befreien.

Die ältere Dame sah die Angelegenheit sehr gefasst; die Strafanzeige wurde im Anschluss durch die Kripo aufgenommen.

 

Rasender LKW überholt gefährlich auf der B 51 – Zeugen gesucht

 

Trier: Am Samstag, den 28.10.2017, zwischen 12.30 Uhr und 12.50 Uhr, kam es auf der B 51 zwischen Bitburg und der Autobahnauffahrt zur A 64 in Fahrtrichtung Trier zu mehreren gefährlichen Situationen durch die Fahrweise eines spanischen LKWs.

Mehrere Zeugen meldeten sich telefonisch bei der Leitstelle der Polizei und teilten mit, dass ein blau-weißes Sattelschleppergespann mit spanischem Kennzeichen die B 51 in Fahrtrichtung Trier mit einer Geschwindigkeit von über 100 km/h befuhr. Nach ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Trier soll der Fahrer mindestens 4 – 5 Mal auf dem Streckenabschnitt zwischen Helenenberg und der Auffahrt zur A 64 über die doppelt durchgezogene Linie mehrere Fahrzeuge überholt haben. Hierbei sei er auch auf die Gegenfahrbahn geraten und auf den Gegenverkehr zugefahren. Mehrfach hätten entgegenkommende Fahrzeuge abbremsen müssen.

Es haben sich zwar Zeugen der Fahrweise, jedoch bisher keine Geschädigten bei der Polizei gemeldet, die abbremsen mussten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Der LKW konnte durch Beamte der Polizeiinspektion Trier auf der A 64 in Fahrtrichtung Luxemburg angehalten werden. Der 31-jährige LKW-Fahrer aus Rumänien mit dem LKW einer spanischen Firma war fahrtüchtig. Als Grund für die Überholmanöver gab er an, die vor ihm fahrenden PKW seien aus seiner Sicht zu langsam gefahren. Außerdem stehe er unter Zeitdruck.

Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Im Einsatz befand sich je ein Streifenteam der Polizeiinspektion Trier sowie der Polizeiautobahnstation Schweich.

Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Sattelschleppers konkret gefährdet wurden oder Angaben zu konkreten Gefährdungen zum Nachteil anderer Verkehrsteilnehmer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Trier unter der 0651-9779 3200 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfallflucht in der Luxemburger Straße – Zeugen gesucht

Trier: Am Samstag, zwischen 12.00 Uhr und 16.30 Uhr, war ein weißer Sprinter mit luxemburgischen Kennzeichen in der Luxemburger Straße in Trier in Höhe der Hausnummer 22 abgestellt.

Als der Fahrer wieder zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass der linke Außenspiegel abgefahren wurde.

Hinweise auf den Verursacher sind zur Zeit nicht bekannt. Aufgrund der Höhe des Spiegels ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers um einen Bus oder LKW gehandelt haben müsste.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 €.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Verkehrsunfall sowie zum Verursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Trier unter der Telefonnummer 0651/9779-3200 in Verbindung zu setzen.

 

 

letzten Beiträge

Close