PolizeiRegionSaarland

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Saarlouis für den Zeitraum von Freitag, 16.03.2018, 12:00 Uhr bis Sonntag, 18.03.2018, 12:00 Uhr.

Saarlouis/Saarland.

Polizei Saarlouis verhaftet zwei Ladendiebinnen

Am Samstag, 17.03.18, gegen 16:00 Uhr entwenden zwei Ladendiebinnen in einem Saarlouiser Kaufhaus Bekleidungsstücke im Gesamtwert von 684 €. Das Diebesgut versteckten die beiden Französinnen in speziell präparierten Handtaschen. Die 53- und 45-jährigen Frauen gingen gemeinschaftlich und gewerbsmäßig vor. Beide  traten in der Vergangenheit in gleichgelagerten Fällen bereits mehrfach in Erscheinung. Auch eine Vorverurteilung war bereits erfolgt. Die beiden Beschuldigten wurden schließlich festgenommen und dem Haftrichter zugeführt.

Aggressiver Gaststättenbesucher greift Polizisten an

Am Samstag, 17.03.18, gegen 22:36 Uhr werden Polizeibeamte aus Saarlouis zu einer Gaststätte gerufen, in der ein äußerst aggressiver Gast dringend Hilfe benötige. Der stark alkoholisierte Gaststättenbesucher wollte sich jedoch weder von der Polizei noch von den Rettungssanitätern  helfen lassen. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen führte der stark alkoholisierte 56-Jährige eine Schlagbewegung in Richtung des Polizisten aus. Dieser konnte den Schlag abwehren und den aggressiven Gast anschließend unter Kontrolle bringen. Auf Grund der starken Alkoholisierung landete der Besucher schließlich in der polizeilichen Gewahrsamszelle. Die Polizisten waren mit einer Body-Cam ausgestattet, die den Vorfall beweissicher videographierte. Den 56-Jährigen aus Saarlouis  erwartet nun ein Strafverfahren.

Alkoholisierter 19-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei

Am frühen Morgen des 18.03.18 gegen 02:30 Uhr meldet ein Verkehrsteilnehmer einen Pkw auf der Autobahn, der in Schlangenlinien geführt wird. Der besagte Pkw konnte von Polizeibeamten aus Dillingen auf der BAB 8 in Richtung Saarbrücken festgestellt werden. Beim Erblicken des Streifenwagens gab der verantwortliche Fahrzeugführer abrupt Vollgas und versuchte sich mehrfach, der Verkehrskontrolle zu entziehen. Nach Unterstützung durch Polizeibeamte aus Saarlouis gelang es den Raser an der Anschlussstelle Saarlouis Mitte anzuhalten und einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der 19-jährige Fahrer aus Frankreich stand unter alkoholischer Beeinflussung, ihm wurde zu Beweiszwecken eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde von der Polizei einbehalten. Den jungen Fahrer erwartet nun ein entsprechendes Strafverfahren.

Zahlungsunwilliger Taxigast geht auf Polizisten los

Am frühen Sonntagmorgen, 18.03.18, gegen 03:43 Uhr wurde die Polizei Saarlouis nach Wallerfangen gerufen, weil ein renitenter Taxigast seine Rechnung nicht begleichen wollte. Als dessen Ehefrau dem Taxifahrer den noch offenen Betrag aushändigen wollte ging der Fahrgast auf seine eigene Ehefrau los. Der Angriff musste durch unverzügliches Einschreiten der Polizeibeamten unterbunden werden. Dies nahm der 32-Jährige aus Wallerfangen zum Anlass, dem Polizeibeamten ins Gesicht zu schlagen. Der aggressive Fahrgast musste schließlich gefesselt werden. Ihm wurde zu Beweiszwecken eine Blutprobe entnommen und es erwarten ihn mehrere Strafverfahren.

Umweltalarm in Weiskirchen – Heizöl in Erdreich versickert

Bei der Anlieferung des vom Hausbesitzer bestellten leichten Heizöls gelangten am Morgen des vergangenen Freitag bei einem Anwesen in der Gemeinde Weiskirchen schätzungsweise 100 Liter der Lieferung ins Erdreich.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand platzte bei dem Tankvorgang gegen 09:35 Uhr der Schlauch des Tankfahrzeuges, so dass das Öl  in den Garten fließen konnte.

Durch die alarmierten Feuerwehr- und Polizeikräfte wurde in Absprache mit dem Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz und in Zusammenarbeit mit dem Grundstückseigentümer alle notwendigen Sofortmaßnahmen eingeleitet.

In der Folge wurden auch die Erstellung eines Bodengutachtens als auch die Entsorgung des gesamten kontanimnierten Erdreichs in Auftrag geggeben.

Neben den  Feuerwehren aus Weiskirchen, Weierweiler und Konfeld, den Kräften des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutzes und der Gemeindeverwaltung Weiskirchen waren Beamte des Kriminaldienstes Merzig sowie der Polizeiinspektion Nordsaarland im Einsatz.

Randalierer im Vollrausch musste in Polizeigewahrsam

Ein 49jähriger Mann aus der Gemeinde Losheim beschäftigte am letzten Freitag nachmittags die Beamten der Polzeiinspektion Nordsaarland. Zunächst randalierte er an der Haustür eines 58jährigen Mannes in Wahlen und verletzten diesen dabei. Gegenüber den ermittelnden Beamten zeigte er sich bei der folgenden Ansprache zunächst einsichtig, randalierte aber kurze Zeit später wieder, spielte überlaute Musik ab und lag beim erneuten Eintreffen der alarmierten Funkstreifen auf einer Nebenstraße in dem Losheimer Ortsteil. Nach ärztlicher Begutahctung wurde die Person auf richterliche Anordnung bis zur Ausnüchterung in den Polizeigewahrsam der PI Nordsaarland eingeliefert.

Neben einem Straf- und Bußgeldverfahren erwartet den Mann nun eine saftige Kostenrechnung.

 

Abwurf – Reiterin leicht verletzt

Glück im Unglück hatte eine 28jährige aus der Gemeinde Nohfelden bei einem Reitunfall bei Gonnesweiler am frühen Abend des vergangenen Freitag.

Bei einem Reittraining erschrak sich ihr Pferd und warf die junge Reiterin ab, wodurch diese zu Boden stürtzte und sich Verletzungen im Hüftbereich zuzog. Die Frau, die einen Schutzhelm trug,  musste nach erfolgter Erstversorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert werden.

Neben dem Rettungswagen war ein Kommando der Polizeiinspektion Nordsaarland im Einsatz.

 

Hilflose Lage ausgenutzt?  –   Polizei steht vor einem Rätsel und sucht mögliche Zeugen

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurden Beamte der PI Nordsaarland in der Nacht vom letzten Freitag zum Samstag gegen 02:10 Uhr nach Wadern in Höhe des dortigen Feuerwehrgerätehauses gerufen. Dort wurde ein 42jähriger Mann in dem bereits verständigten Rettungswagen erstversorgt. Der Tourist aus dem Alllgäu gab an, dass er sich nach dem Besuch einer Veranstaltung in Wadern zu Fuß auf dem Weg in sein Hotel befand. In Höhe des Freibades Wadern sei er bewußtlos zusammenbegrochen.

Ob er einen Schwächeanfall erlitt oder angegriffen wurde, konnte der Mann nicht angeben. Nach Wiedererlangung des Bewußtseins habe er selbst den Notruf abgesetzt. Er klagte über starke Kopfschmerzen und stellte fest, dass nun sein komplettes Bargeld und seine Kreditkarte fehlte.

Der Geschehnisablauf konnte bis jetzt noch nicht geklärt werden, die Ermittlungen dauern noch an. Die Polizeiinspektion Nordsaarland bittet um sachdienliche Hinweise, T.: 06871/9001-0

 

Kaminbrand verlief glimpflich

Glück im Unglück hatte am vergangenen Samstag ein Hausbesitzer in Nohfelden. Wie die späteren Ermittlungen ergaben, kam es infolge Versottung  zu einem Kaminbrand an einem Einfamilienhaus in der Hauptstraße. Der Brand konnte unter Aufsicht der Feuerwehr Nohfelden glücklicherweise kontrolliert abgebrannt werden, ohne dass ein Gebäudeschaden enstand. Die Feuwehr Nohfelden brachte das Einsatzfahrzeug mit Drehleiter zum Einsatz, die Polizeiinspektion Nordsaarland war mit einem Kommando an der Örtlichketi. Es kam während des Einsatzes zu Verkerhsbehinderungen.

 

Illegale Müllablagerung

Spaziergänger fanden an der Vebindungsdstrecke zwischen Wadrill und Kell, etwas in Höhe des Wegekrzeuzes „Millenmatzen-Kreuz“ eine illegale Müllablagerung in einem Waldstück. Dort wurden u.a. Tapeten und Kunststoffteile entsorgt. Sachdienliche Hinweis an die Polizeiinspektion Nordsaarland, T.: 06871/9001-0 oder an die  Polizeiinspektion Hermeskeil, T: 06503/9151-0

 

Aufmerksamer Verkehsteilnehmer nimmt 5 jährige in Obhut

Gut reagiert hat ein Verkehrsteilnehmer am Nachmittag des letzten Samstag in Losheim. Beim Befahren der Verbindungstrecke von Losheim nach Niederlosheim wurde er auf ein 5jähriges Mädchen aufmerksam, dass dort allein mit seinem Puppenwagen am Straßenrand ging. Der Mann nahm das Mädchen in seine Obhut und verständigte die Polizei Nordsaarland. Es stellte sich heraus, dass sich die junge Dame mit ihrem Puppenwagen nach einem Spielplatzbesuch verlaufen hatte und von der Mutter bereits schon gesucht wurde.

In eigener Sache:

Sie haben oder bekommen Kenntnisse von aktuellen Einsätzen oder brisanten Ereignissen im nördlichen Saarland? Vielleicht haben Sie auch eine nette Tiergeschichte zu bieten? Rufen Sie uns einfach kurz an: 0049 6581- 920827 oder SMS/Whatsapp 0160 922 50960 (rund um die Uhr). Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir rufen Sie umgehend zurück.

Bitte berücksichtigen, das wir nur Meldungen und Ereignisse veröffentlichen, bei denen wir je nach Ereignis mit eigenen Presse Akkreditierten Journalisten  und einem Kamerateam vor Ort waren und sorgfältig recherchiert haben.

http://www.whrecording.de

 

 

letzten Beiträge

Close