FeuerwehrPolizeiRegionTrier

Verkehrsunfall mit schwerverletzten Personen

Trier

Am Donnerstagabend, 21. September, gegen 20:25 Uhr kam es im Kreuzungsbereich der Olewiger Straße / Weimarer Allee zu einem Verkehrsunfall mit drei schwer verletzten Personen.

Die 37-jährige Unfallverursacherin aus der Verbandsgemeinde Ruwer befuhr mit ihrem PKW die Olewiger Straße aus Richtung des Amphitheaters kommend in Fahrtrichtung der Kaiserstraße. In Höhe der Kreuzung zur Weimarer Allee missachtete sie nach Zeugenangaben die auf rot geschaltete Lichtzeichenanlage und kollidierte mit einem von der Weimarer Allee kommenden PKW, dessen Ampel Grünlicht zeigte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW der Unfallverursacherin weggedrückt, durchbrach das Geländer zur Unterführung der Ostallee und stürzte schließlich ca. sieben Meter in die Tiefe. Hier kam der PKW auf dem Dach zum Liegen.

Im Fahrzeug der Verursacherin befand sich neben ihr noch deren 13-jährige Tochter, die aus dem verunfallten PKW von der Feuerwehr befreit werden musste.

Mutter und Tochter wurden anschließend in ein Trierer Krankenhaus eingeliefert. Ebenso wurde die 56-jährige aus Trier stammende Fahrerin des kollidierenden PKW in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensbedrohliche Verletzungen konnten nicht festgestellt werden.

Es besteht der Verdacht, dass eine der Fahrzeugführerinnen zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert war.

Im Einsatz war neben der Polizei Trier auch die Berufsfeuerwehr Trier.

Gegen die Verursacherin wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Close