LuxemburgPolizeiRegion

Elektromobilität bei der Polizei: Zusammenarbeit der Polizei Luxemburg mit der deutschen Polizei

Beteiligung des luxemburgischen Pilotprojektes an wissenschaftlicher Studie der TU Braunschweig

Luxemburg.    Die Polizei Luxemburg hat kürzlich eine Kooperationsvereinbarung im Bereich „Elektromobilität & Polizei“ mit der Polizei Niedersachsen, der Technischen Universität (TU) Braunschweig und dem Niedersächsischen Forschungszentrum für Fahrzeugtechnik (NFF) unterschrieben. Diese Zusammenarbeit erfolgt auf deutscher Seite im Rahmen des Projektes „lautlos und einsatzbereit“ zur „Förderung der Forschung und Entwicklung im Bereich der Elektromobilität“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU).

Ende September 2018 fand ein erster Arbeitsbesuch der Polizei Niedersachsen und der TU Braunschweig in Luxemburg statt. Hierbei wurde einerseits den deutschen Partnern das luxemburgische Pilotprojekt Elektromobilität vorgestellt und der Dienstwagen Tesla S vorgeführt. Andererseits stellte die Polizeidirektion Braunschweig das Projekt „lautlos und einsatzbereit“ vor, welches Hybrid- sowie Elektrofahrzeuge in verschiedenen polizeilichen Einsatzszenarien analysiert. Das luxemburgische Pilotprojekt ergänzt das deutsche Projekt nutzbringend, da die Komponente Autobahnpolizei bis jetzt nicht in Betracht gezogen werden konnte.

Im Rahmen der Vereinbarung werden der luxemburgischen Polizei zwei Datenlogger zur Verfügung gestellt, welche in den Elektroautos Tesla (Autobahn) und VW eGolf (Einsatz- und Streifendienst) eingesetzt werden. Die erhobenen und auf den Datenloggern verschlüsselten Daten werden von der Polizei Luxemburg ausgelesen und der TU Braunschweig und dem NFF zur Verfügung gestellt. Als Projektpartner wird die Polizei Luxemburg Zugang zu der kompletten Studie und deren Ergebnisse erhalten.

Am 6. und 7. November nahm die Polizei Luxemburg an einem bundesweiten Workshop zum Thema „E-Mobilität in polizeilichen Flotten“ in Braunschweig teil. Vor etwa 100 Vertretern verschiedener Polizeibehörden standen Beschaffung, Betrieb, Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur im Mittelpunkt. Der Tesla S sowie der eGolf der luxemburgischen Polizei wurden vorgestellt.

Das zweijährige Pilotprojekt „Elektromobilität“ bei der Polizei Luxemburg wird im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur durchgeführt, um den Einsatz von Elektrofahrzeugen bei staatlichen Verwaltungen zu prüfen. Neben den beiden Teslas, welche bei der Verkehrspolizei im Einsatz sind, werden 4 VW eGolf als Streifenwagen und für administrative Zwecke getestet.

Lesen Sie auch

Close
Close